Munce Discovery Burs Hanchadent

Die Munce Discovery Burs (www.cjmengineering.com), zu erwerben bei Hanchadent (www.hanchadent.de), sind Langschaftrosenbohrer, welche sich durch hervorrragende Steifigkeit auszeichnen. Erhältlich in 34 und 31 mm Länge eignen sie sich vor allem für die gezielte trockene Präparation beim indirekten Arbeiten unter Vergrößerung mit Lupenbrille oder Dentalmikroskop. Dabei verbläst die Assistenz kontinuierlich entstandene Späne zur Optimierung der Übersicht. Sie sind sehr grazil, schneidfreudig und langlebig und ermöglichen einen gezielten, substanzschonenden Abtrag. Zur Freilegung von Kanaleingängen und zur Beseitigung von Isthmen und Dentinüberhängen im Rahmen der IKD (intrakoronale und intrakanaläre Diagnostik) sowie für den Zugang zu frakturierten Instrumenten können sie eingesetzt werden. Dabei kommen unterschiedliche Durchmesser zum Einsatz, die von 0,4mm - 0,6mm - 0,8mm - 1,0mm - 1,2mm bis 1,4mm reichen. Zur Bereitstellung am Arbeitsplatz sowie späteren Aufbereitung eignet sich der Instrumentenständer Chirurgie 4cm der Firma Komet. Stand 9/2016 (M. Göbbels)

Eddy VDW

Die mit Unterstützung von VDW durch Dr. Winfried Zeppenfeld entwickelte schallaktivierbare oszillierende Endo-Spülspitze für eine effiziente Reinigung des Wurzelkanalsystems mit Spüllösungen (NaOCl, EDTA etc.) wird mit bis zu 6000HZ an handelsüblichen Airscaleransätzen betrieben. Hierfür eignen sich laut Hersteller Ansätze mit M3 Gewinde der Firmen Kavo (Sonicflex 2000 und 2003), NSK TI- Max S970 sowie W&H ZA-55. Vorteil der aus Polyamid bestehenden Spitze ist der nicht vorhandene Abtrag am härteren Dentin, was mit üblichen Stahlansätzen und Ultraschallaktivierung nicht immer zu vermeiden ist. Die Spitze ist als Einmalinstrument in einer Länge erhältlich und mit Markierungen bis 28mm versehen. Die dreidimensionale Bewegung des aktivierten Eddy löst „Kavitation“ und „Acoustic Streaming“ mit starker Reinigungsleistung an den Wurzelkanalwänden aus. Um Bruchgefahr zu verringern ist das Instrument erst nach Einführung in den Wurzelkanal zu aktivieren. Zu empfehlen ist zunächst die kleinste Einstellung am Handstück zu verwenden. Stand 3/2016 (M. Göbbels)

MC-Feile VDW

Hilfsmittel zur Sondierung innerhalb der Zugangskavität und der Wurzelkanäle als K-Feile und Hedströmfeile. Das Sortiment von 008-015 in 4%iger Konizität ermöglicht das Überwinden von Obliterationen und das Auffinden von tiefen Abzweigungen bei gleichzeitiger Mitbeobachtung unter  Verwendung einer optischen Vergrößerung (Lupe, Dentalmikroskop). Die Feilen lassen sich vorbiegen, so dass auch Stufen ertastet und überwunden werden können. Die Anwendung empfiehlt sich bei indirekter Beobachtung über den Spiegel, so dass eine aufrechte ergonomische Behandlungsposition erhalten bleibt. Trotz Wiederaufbereitbarkeit der Instrumente sollten die Instrumente nach wiederholtem Vorbiegen verworfen werden und besser als Einmalinstrumente genutzt werden, da die grazilen Instrumentenspitzen frakturieren können. Nachteilig ist die fehlende Längenmarkierung, die eine Orientierung erleichtern würde. Ein Instrumentieren im apikalen Drittel der Wurzelkanäle ist nicht möglich. Dazu müssen die Instrumente erst durch das Aufbiegen verlängert werden. Stand 9/2014 (M. Arnold)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok